Kontakt und Sprechzeiten

Zahnarztpraxis

Goetz Ladewig (MSc)
Master of Science
Ästhetisch-Rekonstruktive Zahnmedizin

Louise Ladewig
Zahnärztin

Sabina Maaßen
Zahnärztin

Lisa Marie Mischke
Zahnärztin

Kontakt

Berliner Straße 9
10715 Berlin-Wilmersdorf

Tel.: 030 - 854 14 51
Fax: 030 - 853 89 44

Please enable Javascript

Sprechzeiten

Mo 8.00 - 12.00 Uhr   | 14.30 - 18.00 Uhr
Di 8.00 - 12.00 Uhr   | 14.30 - 18.00 Uhr
Mi 8.00 - 14.30 Uhr   |             ----
Do 8.00 - 12.00 Uhr   | 14.30 - 18.00 Uhr
Fr 8.00 - 14.00 Uhr   |             ----

Online-Termin buchen

Einen freien Behandlungstermin online buchen:

Termin Online

Zahnimplantate mit 3D-Diagnostik in Berlin

Implantologie

Unter einem Implantat versteht der Zahnarzt nicht die Brücke, Krone oder Prothese, sondern nur die Verankerungsschraube, welche in den Knochen inseriert wird und den Zahnersatz mit dem Kiefer fest verbindet. Ein Implantat ist eine künstliche Zahnwurzel aus körperverträglichem Reintitan oder Keramik, dass durch ein Gewinde in den Kieferknochen eingepflanzt wird.

Zweiteilung ermöglicht individuelle Abutmentanpassung

Zahnimplantate bestehen meist aus einem Halsteil (Implantatkörper) und einem Kopfteil (Abutment), die miteinander verschraubt sind. Der Implantatkörper kann optimal im Kieferknochen verankert werden, während auf dem Abutment die Suprakonstuktionen verschraubt, zementiert oder verklebt werden. So müssen gesunde Zähne unter Umständen nicht beschliffen werden, bzw. lockere Prothesen können fest verankert werden.

3D-Röntgenbilder für passgenaue Positionierung der Implantate in Berlin

Wenn Zahnimplantate in den Kieferknochen gesetzt werden, muss vor solchen Eingriffen abgeklärt werden, ob Komplikationen zu erwarten sind. Dies kann man am besten mit der dreidimensionalen digitalen Volumentomografie (DVT). Wir erhalten dadurch detaillierte 3D-Einblicke in Regionen, die mit der herkömmlichen zweidimensionalen Röntgentechnik nicht möglich sind. Unsere Praxis besitzt ein modernes DVT 3D Röntgengerät, sodass eine Überweisung an einen Radiologen entfällt.

Erprobte Implantattechnik für Ihre Prothese

So können wir passgenaue Zahnimplantate in Berlin mit langer stabiler Haltbarkeit implantieren. Von den weltweit über 2-300 unterschiedlichen Implantatformen verwenden wir vorwiegend die vier gängigen und langerprobten Implantatsysteme Ankylos von Friadent, Camlog von Altatec Gmbh, ICX von Medentits und Straumann aus Reintitan und Keramik.

Titan ist stabil und gesundheitsverträglich

Titan besitzt eine hohe Biokompabilität, die keine allergischen oder andere Fremdkörperreaktionen auslöst. Durch seine raue morphologische Oberflächenstruktur geht Titan eine direkte molekulare Verbindung mit dem Knochen ein. Nach 3 bis 4 Monaten ist ein solches Implantat äußerst belastungsfähig. Titan bildet mit Sauerstoff eine schützende Oxidschicht an seiner Oberfläche, was es auch über viele Jahre in über 95% der Verwendungen gut verträglich macht.

Keramikimplantate in Berlin

In besonderen Fällen werden auch Keramikimplantate eingesetzt. Diese sind besonders im ästhetisch schwierigen Frontzahnbereich sinnvoll. Doch egal welches Material zum Einsatz kommt, alle unsere Zahnimplantate in Berlin sind geprüft und als Medizinprodukte zertifiziert.

Zusammenfassung zur Implantattechnik

  • Implantate bestehen aus zwei Teilen
  • 3D-Röntgen ermöglicht schienengeführte Implantatchirurgie
  • Erprobte Implantatmodelle in unserer Praxis
  • Vorzüge von Titanimplantaten durch individuelle Abutments
  • Nur zertifizierte Implantatsysteme

Fragen und Antworten zur Implantologie

Warum bestehen Implantate meist aus Reintitan?

Titan weist eine hohe Biokompabilität auf, Unvertäglichkeiten sind selten.

Warum bestehen Implantate meist aus zwei Teilen?

Durch eine feste Verankerung im Kieferknochen und einem flexiblen Abutment sind die Anwendungsmöglichkeiten für Prothesen vielseitiger. Es gibt auch einteilige Implantate aber viele Patienten wünschen auch eine Lösung, die bei Problemen wieder herausnehmbar ist.

Wie lange hält ein übliches Implantat?

Ein gut eingewachsenes Implantat erfüllt auch nach 10 Jahren in 90% der Fälle noch seine Funktion. Die Haltbarkeit hängt oft weniger vom Implantat als von der individuellen Knochenqualität, dem Knochenangebot und der Zahnfleischsituation ab.

Worin besteht der Vorteil von 3D-Röntgen gegenüber zweidimensionalen Bildern?

Die Position des Implantates kann im Vorfeld genau geplant werden und durch eine laborgefertigte Schiene während der Implantation übertragen werden. Außerdem erhält man durch die dreidimensionale Darstellung eine bessere Information über das Knochenangebot.


Häufig gestellte Fragen zur Implantologie:

Aus biologisch sehr gut verträglichem Reintitan und Keramik. Auch Endoprothesen bestehen aus diesem Material.

Im Unterkiefer ca. 3 Monate, Im Oberkiefer ca. 3-4 Monate.

Nach der ca. 3-4 monatigen Einheilphase, in welcher das Implantat im Knochen festwächst, wird ein Abdruck genommen und der Zahntechniker fertigt in unserem Praxislabor den Zahnersatz an. Dieser wird nach ca. 1-2 Wochen auf dem Implantat zementiert.

Nein, das Implantat wird komplett schmerzfrei eingebracht. Im Gegensatz dazu ist das Ziehen eines eigenen Zahnes sehr viel unangenehmer.

Nein, das Implantat selbst ist gar nicht zu spüren und auch die Krone darauf fühlt sich wie ein echter Zahn an.

Nein, solange der Allgemeinzustand gut ist und keine gravierenden Grunderkrankungen vorliegen, kann man bis ins hohe Alter implantieren.