Kontakt und Sprechzeiten

Zahnarztpraxis

Goetz Ladewig (MSc)
Master of Science
Ästhetisch-Rekonstruktive Zahnmedizin

Louise Ladewig
Zahnärztin

Sabina Maaßen
Zahnärztin

Lisa Marie Mischke
Zahnärztin

Kontakt

Berliner Straße 9
10715 Berlin-Wilmersdorf

Tel.: 030 - 854 14 51
Fax: 030 - 853 89 44

Please enable Javascript

Sprechzeiten

Mo 8.00 - 12.00 Uhr   | 14.30 - 18.00 Uhr
Di 8.00 - 12.00 Uhr   | 14.30 - 18.00 Uhr
Mi 8.00 - 14.30 Uhr   |             ----
Do 8.00 - 12.00 Uhr   | 14.30 - 18.00 Uhr
Fr 8.00 - 14.00 Uhr   |             ----

Online-Termin buchen

Einen freien Behandlungstermin online buchen:

Termin Online

‹ ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT
  • Artikel
20.01.2019

So reinigt man die Zahnzwischenräume richtig

So reinigt man die Zahnzwischenräume richtig

Ob man eng zusammenstehende Zähne hat, sie weiter voneinander entfernt sind oder sogar Zahnlücken aufweisen – die Räume zwischen den einzelnen Zähnen müssen genau wie die Zähne selbst sauber gehalten werden. Denn in den Zahnzwischenräumen lagern sich Essensreste an, wodurch Bakterien entstehen, die sich problemlos festsetzen können. Doch nützliche Helfer und professionell durchgeführte Behandlungen können Abhilfe schaffen und für ein rundum sauberes Klima im Mund sorgen.

Professionelle Zahnreinigung ist Pflicht

Bei der professionellen Zahnreinigung beim Zahnarzt werden Zahnverfärbungen, hartnäckige Beläge, Zahnstein und Rückstände in den Zahnzwischenräumen entfernt. Dies ist besonders sinnvoll für Stellen, die mit der Zahnbürste oder Zahnseide nur zu erreichen sind – wie der Zahnfleischrand oder die Weisheitszähne. Mindestens zweimal im Jahr sollte die PRZ durchgeführt werden. Auch die individuellen Tipps, die der Profi während der Behandlung gibt, helfen dabei, die alltägliche Zahnhygiene zu verbessern.

Interdentalräume machen 40 Prozent der gesamten Zahnfläche aus

Besonders in den Zahnzwischenräumen entstehen Zahnbeläge und Zahnstein. Der Grund: Millionen Keime, Bakterien und Pilze besiedeln den Mundraum inklusive Zahnoberflächen, Zahnfleisch und Zunge. Wenn Zahnbürste, Mundspülung und Zahnseide nicht ausreichend eingesetzt werden, um diese Erreger an schwer erreichbaren Stellen zu beseitigen, kommt es zu Zahnfleischentzündungen, Paradontitis und Karies, die zu Zahnschmerzen und Zahnverlust führen können.

Die Zahnbürste allein kann Zahnzwischenräume nicht sauber halten

Nur etwa 70 % aller Beläge können von der Zahnbürste entfernt werden. Um auch die Interdentalräume zu reinigen, eignen sich neben der bekannten Zahnseide auch Interdentalbürsten, Flossetten, Zahnhölzchen, Mundspülungen, Mundduschen und Schallzahnbürsten. Welches Mittel man wählt, ist nicht so wichtig – entscheidend ist, dass man einmal pro Tag die Zwischenräume reinigt, am besten abends vor dem Zähneputzen.

Positive Auswirkungen der Interdentalreinigung

Die Bildung von Belägen wird deutlich reduziert, wodurch Zahn- und Zahnfleischerkrankungen verhindert werden. Um diese Resultate zu erzielen, ist es essentiell, eine Routine in die Zahnreinigung zu bringen, so dass diese jeden Tag sorgfältig durchgeführt wird. Auch Kinder sollten bereits damit beginnen, die Zahnzwischenräume zu reinigen.

Die empfohlene Reinigung der Interdentalräume

Zahnseide überzeugt mit guter Reinigungswirkung und entfernt Plaque an den Kontaktpunkten der Zähne am besten. Wichtig ist, dass sie nicht horizontal zwischen den Zähnen bewegt, sondern wie ein C um den Zahn gelegt wird. Bei Interdentalbürsten ist darauf zu achten, dass sie weder zu klein noch zu groß ist, was man daran merkt, dass sie sich mit leichtem Druck in dem Zwischenraum bewegen lassen.

Nach dem Zähneputzen eignen sich Mundduschen. Diese sorgen dafür, dass Speisereste und Beläge, die durch das Zähneputzen gelöst wurden, aus dem Mund entfernt werden. Neben der Munddusche kann auch der Airfloss nach dem Zähneputzen zur Anwendung kommen. Diese Munddusche schießt ein Luft-Wasser-Gemisch mit 70 km/h durch die Zahnzwischenräume, so dass sie effektiv durchgespült werden.

Foto: ©Markus Wegmann - stock.adobe.com