Kontakt und Sprechzeiten

Zahnarztpraxis

Goetz Ladewig (MSc)
Master of Science
Ästhetisch-Rekonstruktive Zahnmedizin

Louise Ladewig
Zahnärztin

Sabina Maaßen
Zahnärztin

Lisa Marie Mischke
Zahnärztin

Kontakt

Berliner Straße 9
10715 Berlin-Wilmersdorf

Tel.: 030 - 854 14 51
Fax: 030 - 853 89 44

Please enable Javascript

Sprechzeiten

Mo 8.00 - 12.00 Uhr   | 14.30 - 18.00 Uhr
Di 8.00 - 12.00 Uhr   | 14.30 - 18.00 Uhr
Mi 8.00 - 14.30 Uhr   |             ----
Do 8.00 - 12.00 Uhr   | 14.30 - 18.00 Uhr
Fr 8.00 - 14.00 Uhr   |             ----

Online-Termin buchen

Einen freien Behandlungstermin online buchen:

Termin Online

‹ ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT
  • Artikel
04.12.2018

Zahnschmerzen beim Kauen - Was tun?

Zahnschmerzen beim Kauen

Viele Menschen kennen das: Sie essen unbedarft ihre Mahlzeit oder ihren Snack und alles scheint ganz normal – bis plötzlich dieser stechende Schmerz auftritt. Um weiter zu kauen, muss auf die andere Seite gewechselt werden und sicher wird man den schmerzenden Zahn sobald nicht wieder benutzen. Dabei belassen es viele Betroffene – sie verlagern ihre Kauseite. Doch gibt es keinen anderen Ausweg?

Was sind die Ursachen für Zahnschmerzen beim Kauen?

Neben kaputten Zähnen kann auch das Kiefergelenk schuld daran sein, wenn ein Zahn beim Kauen schmerzt. Meist jedoch kommen die unangenehmen Gefühle von einer Zahnbrücke, Zahnfüllung oder Zahnprothese, die nicht optimal angepasst ist. Die Schmerzen entstehen dadurch, dass der behandelte Zahn überbelastet ist. Dies kann daher rühren, dass zu starke Kräfte auf den Zahn wirken, wie es beispielsweise beim Zähneknirschen der Fall ist. Ein auf diese Weise vorbelasteter Zahn, dessen Form sich zudem aufgrund unpassenden Zahnersatzes nicht perfekt in die gegenüberliegende Zahnreihe integrieren kann, ist sehr anfällig für Zahnschmerzen.

Warum entstehen Zahnschmerzen häufig nach der Zahnbehandlung?

Dies kann verschiedene Gründe haben. Zunächst ist es möglich, dass die Zahnfüllung, Zahnbrücke oder Prothese, die der Zahnarzt eingesetzt hat, an einer Stelle zu hoch, zu niedrig, zu lang oder zu kurz ist. Da der Zahnarzt auf die Mithilfe des Patienten angewiesen ist, um den Zahnersatz optimal anzupassen, der Patient aber von der Betäubung beeinflusst wird und nicht genau spürt, ob noch „etwas stört“ oder nicht, können diese Art Schmerzen häufig vorkommen. Außerdem haben Patienten oft noch mit den Nachwirkungen des Bohrens zu tun, die den Zahnnerv reizen können. Die Anpassung der Zahnfüllung übt zusätzlich Druck aus und auch der Fremdkörper im Mund, also die Füllung, Brücke oder das Implantan, kann den Nerv langfristig reizen. Häufig ist die Zahnkrone gar nicht zu hoch, sondern die Schmerzen verschwinden, sobald sich die Zähne an die neue Situation gewöhnt haben.

Schonen, Abwarten und nötigenfalls nachbehandeln lassen

Viele Zahnärzte weisen darauf hin, dass Nachbesserungen den Patienten erst nach einigen Tagen wirklich bewusst werden – beim Kauen oder auch, wenn man die Zähne sanft übereinander reibt. In diesem Fall sollten Betroffene nicht zögern und die Krone vom Zahnarzt richtig anpassen lassen. Oft ist es aber auch ratsam, erst einmal abzuwarten und den behandelten Zahn zu schonen, also nicht mit ihm zu kauen. Denn häufig stellen Patienten fest, dass die Schmerzen beim Kauen nur vom überreizten Zahn-Nerv herrührten. Daher sollten immer einige Tage vergehen, bevor eine Zahnkrone erneut abgeschliffen wird.

Foto: ©princeoflove - stock.adobe.com