Kontakt und Sprechzeiten

Zahnarztpraxis

Goetz Ladewig (MSc)
Master of Science
Ästhetisch-Rekonstruktive Zahnmedizin

Louise Ladewig
Zahnärztin

Sabina Maaßen
Zahnärztin

Lisa Marie Mischke
Zahnärztin

Kontakt

Berliner Straße 9
10715 Berlin-Wilmersdorf

Tel.: 030 - 854 14 51
Fax: 030 - 853 89 44

Please enable Javascript

Sprechzeiten

Mo 8.00 - 12.00 Uhr   | 14.30 - 18.00 Uhr
Di 8.00 - 12.00 Uhr   | 14.30 - 18.00 Uhr
Mi 8.00 - 14.30 Uhr   |             ----
Do 8.00 - 12.00 Uhr   | 14.30 - 18.00 Uhr
Fr 8.00 - 14.00 Uhr   |             ----

Online-Termin buchen

Einen freien Behandlungstermin online buchen:

Termin Online

‹ ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT
  • Artikel
05.09.2018

5 Tipps gegen Mundgeruch

Mundgeruch

1. Die Zunge sauber halten

In 90% aller Fälle, in denen Menschen über Mundgeruch klagen, ist die Ursache dafür im Mundraum zu finden – meist ist die Zunge verantwortlich. Der Muskel ist von vielen Rillen und Vertiefungen durchzogen, in denen sich Bakterien ansiedeln können. Diese nutzen den Raum, um dort Essensreste zu zersetzen. Dabei entstehen Schwefelverbindungen, die bekanntermaßen nicht sonderlich gut riechen. Wichtig: Besonders die Rückseite der Zunge bietet viele Nistmöglichkeiten! Um dies zu verhindern, helfen neben Zungenschabern auch das Reinigen der Zunge mit der Zahnbürste, das Kauen von Kaugummi und das Essen von frischem Obst und Gemüse, um den Speichelfluss anzuregen und die Essensreste aus den Rillen zu spülen.

2. Alkohol und Zigaretten weglassen

Dass Aschenbecher nicht besonders gut riechen, ist kein Geheimnis. Vor allem der Konsum von Zigaretten sorgt für einen anhaltend schlechten Atem. Raucher riechen allerdings nicht nur nach altem, abgestandenen Rauch aus dem Mund. Dadurch, dass das Qualmen den Mundraum austrocknet, wird der Speichelfluss gehemmt. Dies führt dazu, dass Bakterien, die beispielsweise bei der Zersetzung von Nahrung entstehen, nicht weggespült werden können. Genau das gleiche Problem haben Menschen nach dem Genuss von Alkohol: der Mund ist trocken und die Bakterien können sich ungehindert ausbreiten. Mundgeruch entsteht. Viel Wasser zu trinken und Kaugummi zu Kauen hilft dabei, den Mund feucht zu halten. Beim Kaugummikauen wird der Speichelfluss für eine längere Zeit angeregt, so dass Bakterien zuverlässig aus dem Mundraum geschwemmt werden.

3. Nicht abwarten – Tee trinken

Kräutertees haben vielfältige Wirkung und unterstützen auch de Mundgesundheit. Nicht umsonst sind auf vielen Zahnpastatuben Pfefferminzblätter abgebildet. Salbei- und Pfefferminztee wirken antibakteriell, Kamillentee entzündungshemmend. Auch als Mundspülung oder zum Gurgeln können diese Tees genutzt werden. Übrigens: Schwarzer und Grüner Tee enthalten Fluor, der der Entstehung von Karies entgegenwirkt. Die Polyphenole in diesen Tees schützen außerdem vor Plaque. Um immer frischen Atem zu haben, ist es daher sinnvoll, statt zum Kaffee zum schwarzen Tee zu greifen oder sich abends statt Bier einen Kräutertee zu genehmigen.

4. Zahnseide und Zahnbürste

Ein entzündeter, eitriger Zahn oder eine Zahnfleischtasche, in der sich Speisereste festgesetzt haben, können für üblen Mundgeruch sorgen. Damit es gar nicht erst soweit kommen kann, ist tägliche Mundhygiene das A und O. Um keinen Mundgeruch zu bekommen, sollte allabendlich Zahnseide verwendet werden, denn besonders in den Zahnzwischenräumen lagern sich Essensreste ab. Mit einer weichen Zahnbürste sollten die Zähne außerdem mindestens zwei Mal täglich sanft geputzt werden. Besonders der Zahnfleischsaum und die Zunge sollten mitgereinigt werden, da sich Bakterien hier besonders gut ablagern können.

5. Krankheiten ausschließen

Viele Krankheiten sorgen für einen unangenehmen Mundgeruch. Dazu gehören Erkrankungen der Mandeln, der Nase – Polypen, chronischer Schnupfen oder Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis) –, Probleme im Verdauungstrakt wie Sodbrennen, Magengeschwüre oder Magenschleimhautentzündung sowie Nahrungsmittelunverträglichkeiten wie Fruktose- und Laktose-Intoleranz und außerdem Diabetes, COPD und Lungenentzündung. Um diese auszuschließen, hilft nur ein Besuch beim Spezialisten. Der kann die Ursachen feststellen und dem Mundgeruch langfristig Abhilfe schaffen.

Foto: ©benik.at - Fotolia